Postkarte anläßlich der Chemnitzer Flugtage und des Sachsenrundfluges 1911


1911 -
Der Erste Flugtag
Der Erste Flugtag in Chemnitz und damit die erste Luftfahrt-Veranstaltung nach dem Bauprinzip "schwerer als Luft" fand am 21./23. und am 29. Mai 1911 auf dem alten Flugplatz an der Zschopauer Straße (landwärts links Höhe Pappelstraße) statt.Die Bedingungen waren damals schwierig, denn bei dem vorherrschenden ungünstigen Witterungsbedingungen konnten die Leinwand-bespannten Flugapparate nicht starten. So konnten erst am Abend des 21.Mai die Piloten einige Runden fliegen.

Bei der Anreise stellte der Leipziger Aviatiker Müller eine beachtliche Leistung auf. Nach dem Start in Leipzig umflog er das im Bau befindliche Völkerschlachtdenkmal und flog ohne Unterbrechung bis in die Nähe von Zwickau. Wegen aufkommenden Nebels mußte er in einem Kleefeld notlanden, wobei sein Thiele-Doppeldecker zu Bruch ging.
 
An den Wettbewerben nahmen berühmte Piloten, wie Hans Grade, Bruno Büchner, der Chemnitzer Felix Laitsch, Otto Lindpaintner und andere, mit Ein- und Doppeldeckern der Fabrikate Grade. Wright, Harlan, Morane, Albatros und Farman teil.
Am 22. und 23. Mai fanden mehrere Wettbewerbe statt, für die Preise in beachtlicher Höhe ausgesetzt waren, so unter anderem ein "Überlandflug" nach Adelsberg und nach Limbach und zurück. Der große Rundflugpreis am 22.5. mußte wegen des böigen Windes ausfallen.
 
Eine Postbeförderung gab es noch nicht. Es wurden aber mehrere attraktive Sonderkarten aufgelegt, und in einer kleinen Posthilfsstelle in einer Scheune am damaligen Startplatz,  einer Wiese an der Reichenhainer Straße, wurde der erste Flugplatzstempel im damaligen Deutschen Reich verwendet, der heute kaum noch aufzufinden ist.


Erster Flugplatzstempel im damaligen Deutschen Reich , verwendet am 21. und 22. Mai 1911 im Sonderpostamt in einer Scheune an der Reichenhainer Straße

Am 24. Mai schließlich wurde der Sachsenrundflug mit der Etappe nach Dresden gestartet  die von Schauenburg nach einem Flug von nur 53 Minuten gewonnen wurde. Die weiteren Etappen führten schließlich über Leipzig und Plauen nach Chemnitz. Die Flugtage fanden ihren Abschluß mit der Auszeichnung der Sieger am 29. Mai. Gewinner des Großen Rundfluges wurde der Chemnitzer Felix Laitsch.