Die Lutherkirche
Historisches Chemnitz - Die Lutherkirche
Die mächtige Lutherkirche auf einer Postkarte von 1912.

"Eine feste Burg ist unser Gott." Und wenn man sich heute die mächtige Lutherkirche so ansieht, weiß man auch warum. Markig und kraftvoll erscheint der Kirchenbau, der sich damit von den anderen Kirchen der StadtChemnitz besonders abhebt.

Tochterparochie
Die Geschichte der Lutherkirche beginnt früher als das Bauwerk selbst - nämlich in der Johannisparochie, deren Gläubige in der Johanniskirche beheimatet waren. Da aber um die Jahrhundertwende die Stadt enorm wuchs und sich auch in Richtung Süden ausdehnte, war das Gotteshaus bald zu klein geworden, um alle Gläubigen versorgen zu können. So wurde die Luthergemeinde als Tochter der Johannisparochie mit etwa 15.000 Seelen am 1. januar 1900 ins Leben gerufen. Zunächst mußte man sich mit einem bescheidenen Pfarrhaus mit integrierten Betsaal begnügen, jedoch plante man bereits für den Neubau eines eingenen Gotteshauses an der Zschopauer Straße. Dazu wurde ein Arrchitekturwettbewerb ins Leben gerufen, an dem sich etwa 130 Einsender beteiligten. Unter den eingegangenen Entwürfen gewann der des Prof. Otto Kuhlmann aus Charlottenburg und er erhielt den Zuschlag für die Realisierung.

Historisches Chemnitz - Die Lutherkirche
Interessante Postkarte von 1907 mit dem Modell der zukünftigen Lutherkirche.

Ein mächtiges neues Gotteshaus
Am 6. Mai 1905 erfolgte die Grundsteinlegung und schon drei Jahre danach konnte das Gotteshaus am 1. April 1908 geweiht werden.

Ansichten
Historisches Chemnitz - Die Lutherkirche
E
Zur
Zeitlicher Abriss
1905 Grundsteinlegung
1908 Weihe


Wo finde ich Spuren?
Die Lutherkirche hat die Wirren der Zeit überstanden und steht nach wie vor möchtig und dominant auf der stadtauswärtigen linken Seite der Zschopauer Straße.



Verwendung des Inhaltes nur mit ausdrücklicher Genehmigung durch den Autor.

www.Historisches-Chemnitz.de