Die St. Lucaskirche
Historisches Chemnitz - Lukaskirche
um 1910

Die Lukasgemeinde stammt von der St. Petrigemeinde her, deren Gotteshaus am Opernplatz zu finden ist. Da jedoch die Petriparochie mit Besiedelung der Neustadt ungemein wuchs und 1895 etwa 34.000 Mitgleider hatte, war die baldige Kapazitätsgrenze abzusehen. So handelte der Kirchenvorstand sehr vorausschauend, als er 1887 ein Gelände auf dem Josephinenplatz erwarb.

1897 wurde dann die Petri-Parochie geteilt.


Historisches Chemnitz - Lukaskirche

Historisches Chemnitz - Lukaskirche


Das Ende
Bei den Bombenangriffen am 5. März 1945 wurde die St. Lukaskirche getroffen. Das Gotteshaus brannte aus und stürzte teilweise ein. Die rußgeschwärzte Ruine mit dem Turm und den Glocken war noch bis etwa 1947 zu erkennen bis sie abgerissen wurde.


Zeitlicher Abriss
1887 Kauf des Grundstücks
1897 Teilung der Parochie
1901 Kirchweihe
1920 neue Glocken
1945 Beschädigung 
1947 Abriss


Wo finde ich Spuren?
Am heute leeren Josephinenplatz stand bis zum Krieg die Lukaskirche.
www.Historisches-Chemnitz.de