G.A.Bräuer & Co.
Werkzeugmaschinenfabrik

Historisches Chemnitz - Werkzeugmaschinenfabrik G.A.Bräuer & Co.

Die Firma G.A.Bräuer & Co. ist eine der zahllosen Werkzeugmaschinenfabriken, die kurz vor der Jahrhundertwende gegründet wurden und ihr Glück versuchten. Aber gerade die Erinnerung an diese "kleinen" zu erhalten, ist mein Bedürfniss, denn nicht nur Hartmann, Haubold und Co. machen die stolze Chemnitzer Industrietradition aus, sondern gerade die unzählige Menge an kleinen und mittleren Unternehmen.

Die Firma G.A.Bräuer & Co. wurde 1890 gegründet. Da man relativ schnell wuchs, zog man bald darauf auf das Eckgrundstück Lerchenstraße/Wettinerstraße. Dort beschäftigte man sich vornehmlich mit der Herstellung con Leitspindel-Drehbänken und Universalplanscheiben. Aus heutiger Sicht waren das wohl eher Nischenprodukte, jedoch spricht man um 1910 vom "Weltruf" der Firma. Europaweit gab es wohl einige Kunden. Um diese Zeit herum waren etwa 150 Arbeiter und Angestellte beschäftigt.

Ab 1910 etwa begann man bei Bräuer mit dem Bau von Flugzeugmotoren, womit man der übermächtigen Konkurenz aus Frankreich Paroli bot. Der "Deutsche Motor" wurde auf den Markt gebracht, der vom Unternehmen selbst als "führend" bezeichnet wurde.


Zeitlicher Abriss
1890 Gründung
ca. 1910 Bau Flugmotoren


Wo finde ich Spuren?
Das Firmengebäude steht nicht mehr, jedoch ist das Grundstück an der Ecke Lerchenstraße und Mühlenstraße erhalten.