Bochmanns Ballhaus
Historisches Chemnitz - Bochmanns Ballhaus
Bochmanns Ballhaus (b1)


Bochmanns Ballhaus war eine - leider seit kurzem nicht mehr existierende - Größe im Chemnitzer Unterhaltungs- und Gaststättenbetrieb. Bis vor einiger Zeit noch als modernes Tanzlokal an der Leipziger Straße im Stadtteil Borna existent, beginnt die Geschichte des Etablissements vor rund 130 Jahren an der Frankenberger Straße.

An der Frankenberger Straße gab es seit etwa 1876 bereits eine Restauration namens "Gast- und Ballhaus Neuhilbersdorf", die 1879 von Gustav Adolf Bochmann erworben wurde. Das Etablissement existierte als kleines Lokal bis zur Jahrhundertwende. 1900 jedoch wurde eine umfangreiche Konzession erteilt, die alle Betätigungen vom Branntweinausschank über Tanzveranstaltungen bis hin zur Vorträgen und kleinen Theaterveranstaltungen reichte. Damit wurde Bochmanns Ballhaus zu einer festen Veranstaltungsgröße in Chemnitz.

Nach den amüsierfreudigen Hochzeiten in den zwanziger und dreißiger Jahren waren die besten Jahre mit Kriegsbeginn vorbei. Durch verfehlte Wirtschaftspolitik erwirtschaftete das Ballhaus zu DDR-Zeiten keine solchen Umsätze mehr, die für eine Instandhaltung des Gebäudes notwendig gewesen wären, was zu einem langsamen Verfall führte.

Der letzte Wirt setzte in den Wendejahren auf zweifelhafte Geschäftsideen, die mit seinem Untertauchen endeten. Seit dieser Zeit ist das Haus geschlossen.
Zeitlicher Abriss
1876 Restaurant
1879 Kauf durch Bochmann
1900 Konzession
1989 Schließung


Wo finde ich Spuren?
Im Stadtteil Hilbersdorf, in der Frankenberger Straße 31 harrt das Gebäude der Dinge, die da vielleicht noch kommen werden.


Weiterführende Links


Quellen und
Buchempfehlungen
Mitteilungen des Chemnitzer Geschichtsvereins, Sonderheft Chemnitz-Hilbersdorf und der Zeisigwald" Hrsg. vom Chemnitzer Geschichtsverein e.V. in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgruppe Ortsgeschichte Hilbersdorf




www.Historisches-Chemnitz.de


Bildernachweis: b1: "Mitteilungen des Chemnitzer Geschichtsvereins, Sonderheft Chemnitz-Hilbersdorf und der Zeisigwald", Hrsg. vom Chemnitzer Geschichtsverein e.V. in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgruppe Ortsgeschichte Hilbersdorf, Im Selbstverlag des Chemnitzer Geschichtsvereins, Chemnitz 2002, ISBN 3-936241-01-5, S. 54, dortige Quellenangabe: Stadtarchiv Chemnitz, Bildarchiv Quellennachweis: "Mitteilungen des Chemnitzer Geschichtsvereins, Sonderheft Chemnitz-Hilbersdorf und der Zeisigwald", Hrsg. vom Chemnitzer Geschichtsverein e.V. in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgruppe Ortsgeschichte Hilbersdorf, Im Selbstverlag des Chemnitzer Geschichtsvereins, Chemnitz 2002, ISBN 3-936241-01-5, S. 50, "Das gesellschaftliche Leben - viele Gaststätten beleben den Vorort"