Chemnitz entdecken

Das frühere Karl-Marx-Stadt gehört nicht gerade zu den beliebtesten Touristenzielen in Deutschland. Das Wachstum während der Industrialisierung, die Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg und der Wiederaufbau als viertgrößte Stadt der DDR trugen dazu bei, dass die Stadt in erster Linie als Industriestandort gesehen wird.

Doch mit Sehenswürdigkeiten wie dem Karl-Marx-Monument, dem Roten Turm oder dem markanten Doppelrathaus hat Chemnitz seinen Gästen viel zu bieten. Hinzu kommt ein breites kulturelles Angebot, das sich von klassischer Musik und Ballett über die unterschiedlichsten Formen des Theaters bis hin zu alternativen Angeboten erstreckt. Auch das Erzgebirge kann aus der kreisfreien Stadt gut erreicht und erkundet werden.

Für Motorradfans ein Muss

27 Nov 2020

Sicherlich liegt die Augustusburg mit dem Motorradmuseum nur in der Nähe von Chemnitz, aber gerade für Zweiradfans sozusagen noch um die Ecke. Denn Sachsen und Chemnitz waren einmal die Zweiradschmieden Deutschlands. Für unsere Clique war Chemnitz der Ausgangspunkt für einen Hüpfer zu Europas bedeutendster Sammlung von Zweirädern auf der Augustusburg. Einfach stark.


Grau und doch voller Leben

18 Oct 2020

In der DDR bauten die Behörden in der damaligen Karl-Marx-Stadt vor allem zweckmäßige Wohnungen. Chemnitz hatte dadurch den Ruf, eine besonders graue Stadt zu sein. Seit dem Fall der Mauer hat die Metropole aber einen erstaunlichen Aufschwung hingelegt. Heute ist Chemnitz eine moderne Stadt mit viel traditioneller, sächsischer Kultur.